Vorstand


VORSTAND | 1. Vorsitzender

Armin Bohnert, Jahrgang 1966, ist verheiratet und lebt mit seiner Frau und zwei Söhnen in Freiburg. Er begann seine Laufbahn bei der Polizei Baden-Württemberg 1986 in Lahr. Seine berufliche Karriere führte ihn vom Streifendienst über Verkehrsunfalldienst, verschiedene Verwendungen in Planungsstäben und der Fortbildung im Jahr 2002 in den höheren Polizeivollzugsdienst. Nach Verwendungen als Leiter eines Polizeireviers und Dozent in der Fortbildung ist er seit 2012 bei der Hochschule für Polizei Baden-Württemberg als Dozent im Bereich Einsatz.

Armin Bohnert

Armin Bohnert

Armin Bohnert ist seit Oktober 2010 Mitglied bei Bündnis 90/die Grünen im KV Freiburg. Als Mitglied der LAG Demokratie, Inneres und Recht sowie Mitbegründer des Vereins PolizeiGrün liegen ihm vor allem Themen wie vorurteilsfreie Polizeiarbeit, polizeiliche Fehlerkultur, qualitativ hochwertige Polizeiarbeit und deeskalatives Einsatzverhalten bei Versammlungen am Herzen.
„Die Polizei muss sich weiter zur bürgernahen Polizei entwickeln, transparenter und offener werden.“

E-Mail
Twitter


VORSTAND | 2. Vorsitzender

Oliver von Dobrowolski, Jahrgang 1976, verheirateter Familienvater aus Berlin, ist seit 1998 Kriminalbeamter bei der Polizei Berlin und seit 2011 grünes Parteimitglied.
Nach der Verwendung in verschiedenen Kriminalkommissariaten, beim Kriminaldauerdienst sowie in einer polizeilichen Auslandsmission in Afghanistan ist er neben seiner aktuellen Tätigkeit bei der Zentralstelle für Kriminalprävention im Kommunikationsteam tätig.

Oliver von Dobrowolski

Oliver von Dobrowolski

Über seine Ziele grüner Innenpolitik sagt er:

“Ich wünsche mir eine echte Bürgerpolizei. Polizist*innen, die sich tatsächlich fragen, was sie für die Gesellschaft Gutes tun können, noch bevor sie fragen, was die Gesellschaft für sie tun kann. Die Polizei als Dienstleister, nah an der Bevölkerung und ihren Gästen. Hierzu gehört eine sorgfältige Personalauslese, professionelle Ausbildung und Ausstattung, eine angemessene Alimentation, Neutralität sowie eine vorbildliche Fürsorge seitens der Dienstbehörden.
Eine moderne Polizei in Deutschland muss sich als wichtiger Partner in einem geeinten Europa verstehen und sich auch internationalen Verpflichtungen stellen.”

Kernanliegen ist ihm, in der grünen Partei innenpolitisches Wissen einzubringen und Verständnis für die tägliche Polizeiarbeit zu verfestigen, aber auch im Kreis der Polizeibeschäftigten für eine moderne Polizeipolitik zu stehen, um alte, gegenseitige Vorurteile abbauen zu können.

E-Mail
Twitter


VORSTAND | Kassierer

Martin Kirsch, Jahrgang 1983, wohnt mit seiner Frau in Gießen und ist seit 2006 Schutzpolizist im gehobenen Dienst in Hessen. Nach Verwendung in der Bereitschaftspolizei war er zunächst in Frankfurt am Main als Streifenbeamter auf dem 1. Polizeirevier eingesetzt. Seit 2015 ist er Beamter der Ermittlungsgruppe.

Martin Kirsch, PolizeiGrün e.V.

Martin Kirsch

Der Kassierer ist seit 2010 Mitglied bei den Grünen im KV Gießen. Schon früh hat er angefangen in der LAG Demokratie und Recht mitzuwirken und trat daher auch sofort PolizeiGrün bei, als er von der Gründung hörte. Beweggrund für das parteipolitische Engagement war der Wunsch, das Verständnis von Innenpolitik der Partei und der Polizei zusammenzubringen, um so für eine bürgernahe, selbstkritische aber konsequent handelnde Polizei einzustehen.

“Mir ist wichtig, dass es keinen Widerspruch zwischen konsequentem Handeln bei der Wahrnehmung der polizeilichen Aufgaben und Bürgernähe gibt. Es heiflt, Freiheit stirbt mit Sicherheit. Das gilt allerdings nur, wenn die Rechte des Einzelnen nicht durch andere Bürger gesetzeswidrig eingeschränkt werden. Für die dafür notwendige Sicherheit zu sorgen ist Aufgabe einer modernen, bürgernahen Polizei.”

E-Mail
Twitter

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>